Startseite
  Über...
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    fureya
    lenchens-blog
    xian
    - mehr Freunde



http://myblog.de/nanichan

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein recht langweiliger Sonntag

Tja heute ist Sonntag, ich lag in meinem Bett, war eigentlich wach, hatte aber keine Motivation aufzustehen irgendwie. Nach ner Zeit bin ich dann aber doch aufgestanden, schließlich konnte ich nicht einfach die ganze Zeit liegen bleiben.

Meine Familie ist weg, meine Mutter mit der Arbeit und meine kleinen Geschwister sind mit meinem Stiefvater. Ich bin also alleine im Haus. Das war ich schon öfter und es stört mich auch nicht wirklich. Ich hab keine Angst alleine zu bleiben, bin schließlich schon ein großes Mädchen, aber es ist einfach irgendwie das Gefühl von Leere, was sich die gamze letzte Zeit schon immer mal wieder in mir breit zu machen versuchte.


Ich hab also den halben Nachmittag Mangas gelesen und mich dabei relativ schlecht gefühlt meistens. Besonders mitgenommen hat mich etwas, was die Mangaka in einem der Bände geschrieben hat: „Ich denke, Liebe ist Vertrauen... und gibt Mut.“ Ich denke da sehr ähnlich und diese Aussage erinnert mich unweiterlich an jemanden. Eine Person, die sagt, dass sie sich nach Liebe sehnt, aber nicht lieben kann. Ich denke, dass sie Recht hat, auch, wenn es sich sehr traurig anhört, aber jemand, der nicht vertrauen kann und das kann sie nicht, weil sie sich das selbst immer verdirbt, der kann wohl wirklich auch nicht lieben, schließlich geht es darum, dass man Personen vertraut, die man liebt. Ich habe grade 4 Leute gefragt, die alle sagten, dass man so ganz ohne Vertrauen auch nicht lieben kann. Wie viel Vertrauen vorhanden sein muss war dann doch wieder unterschiedlich. Bei den einen ist es ein wenig, jemand anders sagt, dass Vertrauen die Grundvoraussetzung für Liebe ist. Ich kann dazu von mir selbst sagen, dass ich eine Person, bei der ich nicht wirklich das Gefühl hätte dieser Person vertrauen zu können auch nicht lieben könnte. Gut bei mir ist es so wie so so, dass ich recht offen bin, wenn man erstmal zu mir durchgedrungen ist und ich daher recht schnell vertraue, daher könnte ich wohl wirklich niemanden lieben, dem ich nicht vertrauen könnte, weil ich so eine Person gar nicht wirklich mögen würde.


Ich habe heute in den Spiegel gesehen und da war ich grade traurig, daher schimmerten Tränen in meinen Augen, aber sie sahen nicht mehr so leer aus, wie noch vor einiger Zeit, weil da habe ich in den Spiegel gesehen und erst dann haben meine Augen sich mit Tränen gefüllt weil es mich traurig gemacht hat zu sehen wie leer sie waren.

1.10.06 23:29
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung